EIN GUTER AUFSICHTSRAT

Über die Aufsichtspflicht des Aufsichtsrats

Neben der als conditio sine qua non verfügbaren Zeit und auch Motivation sind allgemeine, wirtschaftliche, rechtliche und organisatorische Kenntnisse zur Ausübung eines Aufsichtsratsamts erforderlich.
Denn ein Aufsichtsrat befindet über Wohl und Wehe der Beschäftigten, über Menschen und deren Arbeitsplätze, über eine neue strategische Ausrichtung des Unternehmens – und bewertet die Leistungen des Vorstandes. In Deutschland ist der Aufsichtsrat bekanntermaßen ein Pflichtorgan einer jeden Aktiengesellschaft. Durch die strikte personelle und auch funktionelle Trennung von Unternehmensleitung und -kontrolle sollen eigennütziges Fehlverhalten und Misswirtschaft mindestens aufgedeckt, im Idealfall verhindert werden.

Aufsichtsratshandeln im Krisenfall

Bei drohender Schieflage des Unternehmens hat der Aufsichtsrat seine Aufsichts- und Kontrollpflichten einschließlich der Informationsbeschaffung in sachlichem und zeitlichen Umfang vorausschauend zu verstärken. Aus einer begleitenden Überwachung kann im Krisenfalle auch eine gestaltende werden. Prüfungs- und Berichtspflichten beziehen sich generell nicht nur auf die vom Vorstand vorgelegten Unterlagen. Eine angemessene Information des Aufsichtsrats ist immer Hol- und Bringschuld zugleich. Doch gerade im Krisenfall muss der Aufsichtsrat selbst zu seiner Informationsbesorgung beitragen; die Nutzung externer Informationsquellen hierfür ist unabdingbar.

Risiko Mehrfachmandate

Obwohl Firmen oft einen hohen Anteil an Auslandsumsätzen haben, sind in den Aufsichtsräten Ausländer sträflich unterrepräsentiert. Dagegen sind vor allem in Deutschland Banker mehr als häufig vertreten – in 70 % der Unternehmen sitzen Banker im Aufsichtsrat. Durch Mehrfachmandate kann es leicht zu Interessenskonflikten kommen, zumal für Aufsichtsrat-Mitglieder (noch) kein Wettbewerbsverbot besteht.

Werteorientieres Handeln und Pflichten

Der Aufsichtsrat sollte sich nicht nur auf die vom Vorstand vorgelegten Bilanzdaten und Unterlagen konzentrieren, sondern den ebenso wichtigen Teil seiner Rolle wahrnehmen, Einfluss auf die Definition der strategischen Unternehmensziele zu nehmen. Ein Aufsichtsrat ist der gewissenhafte und werteorientierter Überwacher des Unternehmens, der unter Berücksichtigung der unternehmensspezifischen Gegebenheiten, der Wettbewerbs- und Geschäftsfeldstrategien handelt. Für eine ordentliche Amtsführung mit entsprechendem persönlichem Einsatz, guter Vorbereitung und Abstimmung mit den Kollegen wird ausreichend Zeit benötigt. Führt die Wahrnehmung des Amtes zur Überlastung, ist ein Rücktritt zu erwägen. Der Aufwand ist natürlich für einen internationalen Konzern höher als für ein nur im Innland tätiges Unternehmen. Der Zeitaufwand insgesamt ist nicht zu unterschätzen! Das intensive Prüfung der vom Vorstand vorgelegten (oder von ihm abverlangten) Berichte kommt häufig zu kurz; dies hat unweigerlich zur Folge, dass der Dialog mit der Unternehmensleitung für beide Seiten unbefriedigend absolviert wird. Fragen und Bedenken können nicht eingängig genug formuliert werden, eine Beratung des Vorstandes ist dergestalt nicht darstellbar. Ausreichende Vorbereitung ist also unumgänglich! Zwar können uns sollten Haftungsvorschriften kein Handlungsanreiz sein, doch trägt auch der Aufsichtsrat dafür Verantwortung, wenn ein Unternehmen in kritisches Fahrwasser gerät.

Notwendigkeit der Professionalisierung

Die Wahrnehmung von Überwachungs- und Entscheidungsrechten, die Förderung von Transparenz und eine unerlässliche hohe persönliche Qualifikation sind Faktoren, die ein gutes Aufsichtsratsmitglied in Erscheinung treten lassen. Nur eigene Kenntnisse und Erfahrungen ermöglichen eine fundierte Auseinandersetzung mit allgemeinen Überwachungs- und auch besonderen anderen Aufsichtsratsaufgaben, wie z.B. die mittelbare Einflussnahme auf die strategische Ausrichtung des Unternehmens durch Bestimmung von Ressorts und die Benennung dafür ausgewählter Personen. Die Unternehmensaufsicht muss effizient und damit wirksam sein! Das kann nur durch eine stetige Professionalisierung der Aufsichtsräte erzielt werden. Wir bieten dazu branchenspezifische Aus.- und Weiterbildungsseminare für Aufsichtsräte und Vorstände an.
In den Reihen unsere Kollegen und Partner stehen hervorragend geeignete Persönlichkeiten für derartige Positionen zur Verfügung.